Erfassung und Gelegeschutz der Wiesenweihe

Ziel des Projekts ist die Erfassung von Brutpaaren der Wiesenweihe, die Lokalisation der Gelege sowie deren Schutz.

Die  Vögel  der  Feldflur  gehören  heute  zu  den  Arten  mit  den stärksten  Bestandsrückgängen.  Die Wiesenweihe gilt derzeit sowohl in Deutschland als auch in Niedersachsen als stark gefährdet (RL D & Nds. Kat. 2).

In Zusammenarbeit mit dem Ehrenamt sollen eine Erfassung der Wiesenweihen, die Lokalisation der Neststandorte sowie ein Schutz der Gelege erfolgen. Um Letzteres gewährleisten zu können, bedarf es einer engen Zusammenarbeit mit den Landwirt_innen, welche Flächen mit Gelegen bewirtschaften.  Zum Schutz der Gelege soll die Ernte auf betroffenen Feldern in einem 50 m Radius um das Gelege in Absprache mit den Bewirtschaftern erst nach dem flüggewerden der Jungvögel (im August) erfolgen. Des Weiteren hat es sich als sinnvoll erwiesen, die Gelege der Wiesenweihe zusätzlich durch Zäune vor Raubsäugern, wie beispielsweise  dem  Fuchs,  zu  schützen.

Bei Bedarf unterstützt die ÖSML die betroffenen Landwirt_innen auch bei der Beantragung von Ausgleichszahlungen für die verspätete Ernte in den Bereichen um die Gelege.

 







Dieses Projekt wird durch das Land Niedersachsen finanziert.